-- --------------------------------------------------------------------------------------------------Die Erfahrung macht's  ...   

                


Implantologie

 Nach dem Verlust eines oder mehrerer Zähne sind künstlich eingepflanzte Zahnwurzeln aus Titan (= Implantate) für viele Patienten eine optimale Lösung. Gesunde Nachbarzähne bleiben dabei geschont. Statt einer Brücke oder einem herausnehmbaren Zahnersatz (= Prothese) kann in allen Fällen ein gut sitzender Zahnersatz auf Implantaten hergestellt werden.

Der Patient hat wieder das Gefühl, eigene, feste Zähne zu besitzen – eine enorme Steigerung der Lebensqualität. Mit Zahnersatz, der als ein Fremdkörper wahrgenommen wird oder mit wackelnden Prothesen, die das Kauen und Sprechen behindern, braucht sich niemand mehr abzufinden. Dabei ist der chirurgische Aufwand gar nicht so groß, so dass der Patient – selbst nach einer Teil- oder Vollnarkose – am gleichen Tag die Praxis wieder verlassen kann.




Was Sie über Implantate wissen sollten …

Implantate werden seit über 30 Jahren erfolgreich eingesetzt – die 10-Jahres-Erfolgsquote liegt bei über 90%. Unsere Implantate bestehen aus medizinischem Rein-Titan: Im Knochen eingepflanzt reagieren sie nicht als Fremdkörper (keine Abstoßungsreaktion). Und auch aller-gische Reaktionen sind nicht bekannt!


Wie verläuft die Behandlung?

Sie werden betäubt und in Halbschlaf oder Schlaf versetzt, während die Implantationsschraube in den Kiefer eingepflanzt wird. Nach 3 – 5 Monaten  sind die Implantate - im Knochen fest verankert - eingeheilt. Dann wird die Schleimhaut über den Implantaten wieder geöffnet und die endgültigen Kronen aufgesetzt. Sie haben anschließend das Gefühl, wieder eigene Zähne zu haben. Ästhetik und Kaufunktion stimmen wieder optimal.


 

Warum ist die Langzeitbetreuung so wichtig?

Für den langfristigen Erfolg einer Implantation sind regelmäßige zahnärztliche Kontrollen und eine professionelle Zahnreinigung (2 x jährlich) ausschlaggebend. Die Motivation und Kooperation des Patienten tragen entscheidend zum Erfolg bei.


Wie werden Implantate abgerechnet?

Die Abrechnung erfolgt immer auf der Basis der gültigen Gebührenordnung (GOZ, GOÄ). Nach ausführlicher Beratung erstellen wir Ihnen gerne einen detaillierten Kostenvoranschlag, den Sie bei Ihrer Krankenversicherung einreichen können. Sollten Sie beihilfeberechtigt sein, können Sie hier die speziellen Richtlinien des Landes NRW für eine Implantat-Behandlung einsehen (Es öffnet sich ein neues Fenster. Bitte überprüfen Sie bitte selbst, ob sich diese Richtlinien möglicherweise inzwischen geändert haben).

Im Übrigen sprechen wir mit Ihnen auf Wunsch auch gerne über Ratenzahlung.



Wenn Sie mehr wissen möchten über Zahn-Implantate, wann sie sinnvoll sind, wie sie eingesetzt werden und welches die langfristigen Erfolgsaussichten sind, dann lesen Sie bitte die Patienten-Informationen der Bundeszahnärztekammer.

Eine unabhängige Beratung erhalten Sie auch von der Stiftung Warentest. Im Oktoberheft 2015 finden Sie dort den Artikel "Implantologen im Test", den wir Ihnen gerne zur Verfügung stellen (nutzen Sie dazu bitte das Kontaktformular).